Advent

ADVENT

ein Lichtlein brennt.

Erst eins, dann ZWEI,

DANN DREI – DANN VIER

dann steht das Christkind

 

vor der Tür.



 

Direktionen der öffentlichen Volksschulen Hollabrunn

 

 

 

Kundmachung

 

 

 

 

 

Alle Kinder, die in der Zeit vom 2. September 2015 bis 31. Dezember 2015 und jene, die vom

1. Jänner 2016 bis 1. September 2016 geboren sind und noch nicht in die 1. Klasse der Volksschule aufgenommen wurden, sind schulpflichtig geworden und müssen eingeschrieben werden.

 

 

 

 

Die Einschreibung in die 1. Klasse der Volksschule findet

 

 

am Montag, dem 17. Jänner 2022, von 14:00 bis 16:30 Uhr

 

am Dienstag, dem 18. Jänner 2022, von 14:00 bis 16:30 Uhr und

am Mittwoch, dem 19. Jänner 2022, von 14:00 bis 16:00 Uhr

 

 

 

an der VS I Hollabrunn, Kirchenplatz 4, statt.

 

 

 

Damit alle aufgrund der Covid-19-Pandemie geltenden Hygienemaßnahmen eingehalten werden können, ist eine telefonische Terminvereinbarung erforderlich.

 

Das ist am 14., 15. und 16. Dezember 2021 von 8:00 bis 13:00 Uhr unter der Nummer 02952/ 2759 möglich.

 

 

 

 

Zur Einschreibung sind mitzubringen:

 

 

 

a)    Geburtsurkunde des Kindes

 

b)   Meldeblatt des Kindes

 

c)    Versicherungsnummer des Kindes

 

d)   Staatsbürgerschaftsnachweis (des Kindes oder des Vaters bzw. der Mutter)

 

e)    Taufschein bei röm. – kath. Bekenntnis

 

f)     Übergangsportfolio aus dem Kindergarten

 

g)   Vormundschaftsdekret, wenn für das Kind ein Vormund bestellt ist

 

h)   Sorgerecht / Obsorgeberechtigung, wenn nicht beide Eltern die Obsorge haben

 

 

 

Das schulpflichtige Kind ist persönlich vorzustellen.

 

 

 

 

 

Anmerkung:

 

 

 

Die Zuteilung an die Volksschulen erfolgt ANFANG JUNI durch den Schulerhalter, das ist die Stadtgemeinde Hollabrunn.

 

 

 

 

 

Hollabrunn, am 16.11.2021                                

 


Schulbetrieb ab 22. November 2021

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Ich möchte Sie darüber informieren, wie der Schulbetrieb ab dem 22. November 2021 stattfindet. Die Berichterstattung in den diversen Medien hat sicher für Verwirrung gesorgt.

In ganz Österreich findet ab dem 22. November 2021 regulärer Unterricht nach den Regelungen der Risikostufe 3 sowie der Sicherheitsphase ab November 2021 statt.

Folgende Regelungen gelten:

  • Die Schule bleibt offen und es findet Präsenzunterricht nach Stundenplan statt. Um Klassendurchmischungen zu vermeiden, finden vorläufig die unverbindlichen Übungen Chor und Tschechisch nicht statt. Die Nachmittagsbetreuung und die Lernstunden finden statt.
  • Schüler/innen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen möchten, haben die Erlaubnis zum Fernbleiben vom Unterricht. Ein ärztliches Attest ist nicht erforderlich. Eine Meldung an die Klassenlehrerin ist ausreichend. Die Klassenlehrerin wird Sie in diesem Fall darüber informieren, welcher Unterrichtsstoff zu Hause zu bearbeiten ist.
  • Das bestehende Testsystem bleibt aufrecht. Ab 29. November werden jede Woche zwei PCR-Tests und ein Antigentest durchgeführt. Genauere Informationen folgen nächste Woche.
  • Für Schüler/innen ist ab 22.11.2021 im gesamten Schulgebäude (d.h. auch in den Klassen- und Gruppenräumen) zumindest Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Entsprechende Maskenpausen werden eingeplant.
  • Sollte in einer Klasse ein Kind ein positives PCR-Testergebnis haben, dann müssen alle Kinder der Klasse fünf Tage lang täglich einen Antigentest machen.
  • Vorläufig wird in der Pause kein Gebäck verkauft. „Gesunde Jause“ findet nicht statt. Der Getränkeautomat ist in Betrieb.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für die nächsten Wochen. Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

VD Gabriele Mattes

 

 

 

 

 

Risikostufe III

 

 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Von 15. November bis 27. November gilt an den Schulen Risikostufe III mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen.

  • In dieser Sicherheitsphase nehmen wieder alle Schülerinnen und Schüler an den Testungen (mind. 1xPCR; 2x AGT) teil, d.h. auch jene, die geimpft sind. Mit dieser umfangreichen Testung werden positive Fälle früh erkannt und Infektionsketten können – bis in die Familien hinein – rasch unterbrochen werden.
  • Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule und der Sekundarstufe 1 gilt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes so wie bisher außerhalb der Klassen-und Gruppenräume.
  • Schulveranstaltungen müssen in den zwei Wochen der Sicherheitsphase leider entfallen, Elternsprechtage müssen online oder telefonisch stattfinden. Sie werden von der Klassenlehrerin diesbezüglich noch kontaktiert.

Unterrichtsangebote außerschulischer Einrichtungen oder externe Kooperationen sind untersagt, daher können die Stunden mit den MusikschullehrerInnen leider nicht stattfinden.

 

Herzliche Grüße VD Gabriele Mattes